Mittwoch, 15. August 2007

Terror

In einer Zeit, wo die Berichte über Terroranschläge im Nahen Osten genauso zu den Nachrichten gehören wie der Wetterbericht, stumpft man zwangsläufig ab gegenüber den Schlagzeilen mit soundso viel Toten nahe Baghdad nach einem Autobomben-Attentat.
Allerdings beginnt man auch, sich Gedanken über Fragen zu machen, die in einer heilen Welt nicht aufkommen.
So überkam es mich heute während der Neun Uhr-Nachrichten: Ein Attentäter riss zehn Zivilisten mit in den Tod. Klare Sache – es gibt elf Erdenbürger weniger. Was aber ist mit Aussagen wie „Bei einem Anschlag starben sechs Menschen“? Ist der Attentäter jetzt Nummer sechs, oder starben insgesamt sieben Leute?
Diese Frage ist makaber, da brauchen wir nicht drüber zu diskutieren. Darf man denn solche Fragen heutzutage überhaupt stellen? Und vielleicht sollte man gerade wegen den schrecklichen Nachrichten, die einen aber so sehr haben abstumpfen lassen, ebendiese Dinge auf den Punkt bringen, damit die Westeuropäer wieder aufhorchen?! Oder doch lieber die Klappe halten…

Keine Kommentare: